TEXTUR Festival - "L’amor de lonh"

TEXTUR Festival - "L’amor de lonh"

Konzert-Lesung mit libanesischem Diner

Samstag, 19. Oktober 2024
2024-10-19 19:00:00 2024-10-19 22:00:00 Europe/Zurich TEXTUR Festival - "L’amor de lonh" Konzert-Lesung mit libanesischem Diner Restaurant Le Monot
 
Türöffnung 18:30
Beginn 19:00
Ende 22:00
 
Restaurant Le Monot
Schmidlihof 3
4102 Binningen
Schweiz
 
Karte anzeigen
Website des Veranstalters
Achtung: Die Teilnahme an der Musikveranstaltung erfordert auch die Teilnahme am Mahlzeit • NB. Der Besuch dieser Veranstaltung des Festivals berechtigt zum kostenlosen Eintritt ins Museum.

Tickets kaufen

GooglePay ApplePay MasterCard Visa Twint American Express PayPal PostFinance

Erzählungen aus fernen Welten verwoben mit uralten Liedern

Bei köstlichem libanischen Essen werden die Festivalbesucher:innen in ferne Welten entführt.

Christian Sutter erzählt frühe Geschichten aus dem Orient über Liebe und Sehnsucht.

Das Ensemble Olla Vogala, bestehend aus Studierenden der Schola Cantorum Basiliensis unter der Leitung von Caroline Sordia, singt und improvisiert dazu Musik aus der Zeit der Troubadoure. 

Der Titel des Abends bezieht sich auf das poetische und musikalische Werk des Jaufré Rudel, einem okzitanischen Adligen und berühmten Troubadour aus der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts.

In seiner Vida (Lebensgeschichte) erfahren wir, wie er aufgrund der Berichte von heimgekehrten Jerusalem-Pilgern eine unstillbare Sehnsucht nach der Gräfin von Tripolis im fernen Heiligen Land entwickelt, sich um dieser Fernliebe (amor de lonh) zu einer nie gesehenen Frau willen dem Kreuzzug anschliesst, während der Schiffsreise aber erkrankt und kurz nach seiner Ankunft in den Armen der rasch herbeigerufenen Gräfin stirbt. Sie lässt ihn in der Niederlassung der Tempelritter in Jerusalem bestatten und tritt anschliessend, von Jaufré und seiner Liebe beeindruckt, quasi als Witwe in ein Kloster ein.

Das Werk Jaufrés war weit herum bekannt und hat viele Dichter und Musiker inspiriert.  Kein Geringerer als Walther von der Vogelweide hat sich im berühmten Palästina-Lied, seiner poetischen Auseinandersetzung mit den Kreuzzügen, an der Melodie von „Lanqand li jorn son lonc en mai“ orientiert.

In der Zeit der Romantik nahmen sich bedeutende deutsche Dichter dieser Geschichte an, darunter Heinrich Heine und Ludwig Uhland.

Im 20. Jahrhunderten lieferte die Legende um Jaufrés Leben den Stoff für die Oper L’amour de loin von Kaija Saariaho (Libretto von Amin Maalouf).

Künstler

Ensemble Olla Vogala (Musik), Christian Sutter (Erzähler)

Bitte warten...