Bilder einer Ausstellung - Laut. Malen. Szenisc...

Bilder einer Ausstellung - Laut. Malen. Szenisc...

Die Theater-Bar öffnet 1 h, der Theater-Saal 1/4 h vor Vorstellungsbeginn

Sonntag, 23. September 2018
2018-09-23 18:00:00 2018-09-23 20:00:00 Europe/Zurich Bilder einer Ausstellung - Laut. Malen. Szenisc... Die Theater-Bar öffnet 1 h, der Theater-Saal 1/4 h vor Vorstellungsbeginn Theater Rigiblick
 
Türöffnung 17:45
Beginn 18:00
Ende 20:00
 
Theater Rigiblick
Germaniastrasse 99
8044 Zürich
Schweiz
 
Karte anzeigen
Website des Veranstalters

Tickets kaufen

SOFORT Überweisung MasterCard Visa American Express PostFinance

Die Theater-Bar öffnet 1 h, der Theater-Saal 1/4 h vor Vorstellungsbeginn

In "Bilder einer Ausstellung" begegnen sich Wort, Klang und Bild in einer Collage.

Zugrunde liegen die berühmten "Bilder einer Ausstellung" von Modest Mussorgsky. Sie sind, gespielt von Esther Schöpf und Norbert Groh, sowohl in der Originalkomposition für Klavier als auch in einer Übertragung auf Klavier, Violine, Viola und Akkordeon sowie durch Improvisationen zu hören und zu sehen.

Hans Kremer, Ensemblemitglied des Schauspielhauses Zürich, stellt Mussorgskys Stationen Skizzen, Fragmente und Märchen von Lew Tolstoi sowie einige Zitate seiner Wahl in einer szenischen Lesung gegenüber.

Isabelle Krötsch begleitet mit ihrer Live-Zeichnung, ergänzt und hinterleuchtet den Austausch zu einer vielschichtigen Collage. Es beginnt eine Reise, ein Spaziergang durch Ansichten der Welt.

Modest Mussorgskys Musik steht in seiner Verwurzelung mit der traditionellen Musik für die reale, aber auch mystische Welt. Sie ist tief wie existentiell, und dennoch immer wieder auch leichtfüssig und verspielt. Demgegenüber eröffnet sich eine schwermütige wie ermutigende Reise ins Innere des Lebendigen durch die mitreissenden und metaphysischen Texte von Leo Tolstoi, weitestgehend in Märchen-Form verfasst, Metaphern für das Unbeschreibliche unserer Innenwelten.

Ein poetischer, berührender Abend mit grossartiger Musik.

Wort/Spiel
Hans Kremer

Klang
Esther Schöpf (Violine, Viola, Stimme), Norbert Groh (Klavier, Akkordeon, Stimme)

Bild/Einrichtung
Isabelle Krötsch


Bitte warten...