Evelyn Huber und das Sirius Quartet

Evelyn Huber und das Sirius Quartet

Evelyn Huber (Quadro Nuevo) und das Sirius Quartet (New York) spielen Weltmusik- Improvisation, Minimal & Impressionismus für Harfe & Streichquartett

Sonntag, 17. November 2019
2019-11-17 11:00:00 2019-11-17 14:00:00 Europe/Zurich Evelyn Huber und das Sirius Quartet Evelyn Huber (Quadro Nuevo) und das Sirius Quartet (New York) spielen Weltmusik- Improvisation, Minimal & Impressionismus für Harfe & Streichquartett ars musica Musikbühne im Stemmerhof
 
Türöffnung 10:30
Beginn 11:00
Ende 14:00
ars musica Musikbühne im Stemmerhof
Plinganserstraße 6
81369 München
Deutschland
 
Karte anzeigen
Ermäßigte Karten im Vorverkauf im Musikladen, Lindwurmstraße 201 und an der Abendkasse erhältlich.

Tickets kaufen

SOFORT Überweisung PayPal MasterCard Visa American Express PostFinance SEPA Lastschrift

Evelyn Huber (Quadro Nuevo) und das Sirius Quartet (New York) spielen Weltmusik- Improvisation, Minimal & Impressionismus für Harfe & Streichquartett

Die Stars der zeitgenössischen Musik treffen auf die Trägerin des Bayerischen Kulturpreises und zweimalige ECHO- Gewinnerin. Gemeinsam spannen sie den Bogen zwischen
der neuen und der alten Welt in besonderer Art und Weise. Das Sirius Quartet versteht sich als klassisches Streichquartett, das mit Improvisation und Jazz neue Wege geht. Eine Parallele zur ebenso klassisch ausgebildeten Harfenistin Evelyn Huber, die in der Improvisation und Weltmusik zuhause ist.

Das Spiel ist präzise, nachvollziehbar und gleichzeitig sphärisch, überraschend. „...jedes Breakout-solo schien so unvermeidlich wie spontan...“ meinte Das Wall Street Journal über das Sirius Quartet, das auch immer Anklänge an Europa spüren lässt. Zusammen mit Evelyn Huber, die ihrerseits wiederum musikalisch sehr von den Vereinigten Staaten geprägt wurde, verflechten sich die Stile zu einer ungewohnten, wunderbaren Klangmischung. Es sind die gemeinsamen Wurzeln in der Klassik, die alle fünf wie selbstverständlich mit Jazz und Improvisation anreichern, weiterentwickeln, spielerisch laufen lassen.
Auf dem Programm stehen stimmungsvolle und vom Jazz geprägte Eigenkompositionen, mitreißend Weltmusikalisches, sowie impressionistische und tangoeske Juwelen. Dabei springen die Töne euphorisch in eine neue Ecke, die überrascht, beglückt, den Zuhörer mitträgt. Es ist ein Tanz ohne Bewegung, eine Mediation mit viel Energie.

Bitte warten...