Gustav Rivinius – Celloabend

Gustav Rivinius – Celloabend

Als bisher einziger deutscher Musiker wurde Gustav Rivinius mit dem 1. Preis und der Goldmedaille des Internationalen Tschaikowsky Wettbewerbs 1990 ausgezeichnet.

Samstag, 23. März 2019
2019-03-23 20:00:00 2019-03-23 22:00:00 Europe/Zurich Gustav Rivinius – Celloabend Als bisher einziger deutscher Musiker wurde Gustav Rivinius mit dem 1. Preis und der Goldmedaille des Internationalen Tschaikowsky Wettbewerbs 1990 ausgezeichnet. BLACKMORE'S - Berlins Musikzimmer
 
Türöffnung 19:00
Beginn 20:00
Ende 22:00
 
BLACKMORE'S - Berlins Musikzimmer
Warmbrunner Straße 52
14193 Berlin (Charlottenburg-Wilmersdorf)
Deutschland
 
Karte anzeigen
Website des Veranstalters

Tickets kaufen

SOFORT Überweisung MasterCard Visa American Express PostFinance

Als bisher einziger deutscher Musiker wurde Gustav Rivinius mit dem 1. Preis und der Goldmedaille des Internationalen Tschaikowsky Wettbewerbs 1990 ausgezeichnet.

Als bisher einziger deutscher Musiker wurde Gustav Rivinius mit dem 1. Preis und der Goldmedaille des Internationalen Tschaikowsky Wettbewerbs 1990 ausgezeichnet. Der damals 24jährige Cellist erhielt zudem den Sonderpreis für die beste Interpretation eines Tschaikowsky-Werkes aller Teilnehmer. Seither konzertiert er auf der ganzen Welt mit führenden Musikern, Orchestern und Dirigenten.

Höhepunkte seiner bisherigen Karriere waren die Aufführungen mit dem Sinfonieorchester des BR unter Lorin Maazel (Tschaikowsky Rokoko-Variationen), unter Ingo Metzmacher (B.A.Zimmermann Cellokonzert „Pas de trois“) sowie unter Hans Zender (Zender Cellokonzert „Bardo“). Zur Wiedereröffnung des Goldenen Saals der Prager Burg spielte Gustav Rivinius das Dvorak Konzert mit der Tschechischen Philharmonie unter Vaclav Neumann und zum 50jährigen Bestehen der Bamberger Symphoniker, wo er mehrere Male als Solist zu Gast war, spielte er das Tripel Konzert von Beethoven zusammen mit Antje Weithaas und Lars Vogt unter Horst Stein. Mit diesem Orchester spielte er auf einer Deutschlandtournee das 2. Cellokonzert von Martinu unter Manfred Honeck, mit welchem er auch das Dvorak Konzert aufführte.

In den USA war Gustav Rivinius bereits Gast beim Pittsburgh Symphony Orchestra unter Marek Janowski (Schumann Cellokonzert), bei den Orchestern von Saint-Louis, Cincinatti, Washington D.C. und dem Houston Symphony unter Christoph Eschenbach (Rokoko-Variationen). In Kanada konzertierte er u.a. mit dem Vancouver Symphony unter Sergiu Comissiona (Haydn Konzert und Strauss Don Quixote) und führte in London das Dvorak Konzert mit dem Philharmonia Orchestra unter Heinrich Schiff auf. In Tokio spielte er mit den Moskauer Philharmonikern unter Dmitri Kitajenko, in Seoul das Elgar Konzert mit dem KBS Symphony Orchestra unter Michael Christie und in Beijing das Schumann Cellokonzert mit dem National Ballett Orchestra. Gustav Rivinius konzertierte mit den Orchestern von Lissabon, Toulouse, Lyon, dem Helsinki Philharmonic und dem Swedish Radio Orchestra unter Valery Gergiev, sowie zunächst eine Schweiz-Tournee mit dem Honegger Konzert und anschließend in Luzern das Schumann Cellokonzert, beides mit dem Tonhalle Orchester Zürich unter David Zinman.

Bitte warten...