IV. Konzert: Benjamin Engeli

IV. Konzert: Benjamin Engeli

IV. Pianofestival Aarau 2023, IV. Konzert: Rezital Benjamin Engeli, Klavier

Sonntag, 12. Februar 2023
2023-02-12 19:45:00 2023-02-12 21:00:00 Europe/Zurich IV. Konzert: Benjamin Engeli IV. Pianofestival Aarau 2023, IV. Konzert: Rezital Benjamin Engeli, Klavier Kultur- und Kongresshaus Aarau
 
Türöffnung 19:30
Beginn 19:45
Ende 21:00
 
Kultur- und Kongresshaus Aarau
Schlossplatz 9
5000 Aarau
Schweiz
 
Karte anzeigen
Website des Veranstalters

Tickets kaufen

Rechnung SOFORT Überweisung PayPal MasterCard Visa American Express PostFinance Twint

IV. Pianofestival Aarau 2023, IV. Konzert: Rezital Benjamin Engeli, Klavier

Programm vom IV. Pianofestival 2023:

"Dangerous Liaisons"

Auch Komponisten hatten manchmal ein kompliziertes Liebesleben. Von Joseph Haydn weiss man, dass er sehr unglücklich verheiratet war und sich gerne mit anderen Frauen umgeben hat. Das verrät auch die Zahl der Widmungsträgerinnen verrät, die er mit seinen Solo- und Kammermusikwerken für Klavier beschenkt hat. Unter anderem finden wir hier die aus Aachen stammende Theresa Jansen, deren Vater mit seiner Familie 1787 nach London übersiedelt war, wo seine auch kompositorisch begabte Tochter bei dem höchst angesehenen Muzio Clementi unterrichtet wurde. Als sie 1795 die Ehe mit dem Kunsthändler Gaëtano Bartolozzi einging, war der eben in der britischen Hauptstadt weilende Joseph Haydn einer ihrer Trauzeugen. Wie weit seine Beziehung zur 40 Jahre jüngeren Widmungsträgerin Therese Bartolozzi ging, lässt sich nicht mehr genau feststellen, aber immerhin hat er ihr die drei Klaviertrios Hob. XV: 27-29 als Hochzeitsgabe vermacht und der jungen Künstlerin seine drei bedeutenden letzten Klaviersonaten Hob XVI: 50-52 zugeeignet. Kaum ein Komponist konnte Liebesfreud und -leid derart schön und direkt in Liedkompositionen ausdrücken wie Franz Schubert. Auch ohne Worte lassen sich die tiefen Sehnsüchte nachempfinden, besonders, wenn sie so genial für das Klavier arrangiert sind wie von Franz Liszt und Sergej Rachmaninov. Die Acht Fantasiestücke op.12 von Robert Schumann kann man als Chronologie einer kurzen Affäre verstehen. Von der ersten flüchtigen Verliebtheit („Des Abends“) über die Alpträume des schlechten Gewissens („In der Nacht“) bis zum klärenden „Ende vom Lied“ erleben wir die Höhen und Tiefen des jungen Robert Schumann, der nach wie vor noch nicht sicher sein konnte, ob Friedrich Wieck die erzwungene Trennung seiner Tochter Clara zu Robert Schumann beenden würde. Es blieben quälende Zweifel bezüglich Claras Liebe, der er sich immer noch nicht versichert sah. Da passte es gut, dass sich im Frühsommer 1837 die hübsche schottische Pianistin Robena Ann Laidlaw in Leipzig aufhielt. Häufig sah man den jungen Komponisten in deren Gesellschaft. Ob Schumann wohl die Eifersucht seiner zukünftigen Braut Clara erwecken wollte, um daran den Grad ihrer Liebe zu messen? Jedenfalls widmete er seine Fantasiestücke op. 12 der Pianistin Laidlaw.

 

Rezital Benjamin Engeli, Klavier

 

Joseph Haydn (1732 – 1809):
Sonate Es-Dur Hob. XVI/52

Franz Schubert (1797 – 1828):
Ausgewählte Lieder

Robert Schumann (1810 – 1856):
Fantasiestücke Op. 12

Künstler

Benjamin Engeli

Bitte warten...