Konzert: HANOTTERE

Konzert: HANOTTERE

Eine musik-gewordene Liebeserklärung an ein fröhliches Instrument mit silbrig-brillantem Klang, die jahrzehntelang vergessene Emmentaler Halszither. Früher Hanottere genannt, taucht sie schon in Gotthelfs Romanen auf und ist das Modeinstrument der ländlichen Bevölkerung des frühen 19. Jahrhunderts. Das Ensemble HANOTTERE entstaubt die Hanottere gründlich.

Freitag, 30. April 2021
2021-04-30 19:30:00 2021-04-30 21:30:00 Europe/Zurich Konzert: HANOTTERE Eine musik-gewordene Liebeserklärung an ein fröhliches Instrument mit silbrig-brillantem Klang, die jahrzehntelang vergessene Emmentaler Halszither. Früher Hanottere genannt, taucht sie schon in Gotthelfs Romanen auf und ist das Modeinstrument der ländlichen Bevölkerung des frühen 19. Jahrhunderts. Das Ensemble HANOTTERE entstaubt die Hanottere gründlich. Konzertsaal Rüttihubelbad
 
Türöffnung 19:00
Beginn 19:30
Ende 21:30
 
Konzertsaal Rüttihubelbad
Rüttihubel 29
3512 Walkringen
Schweiz
 
Karte anzeigen
Website des Veranstalters

Tickets kaufen

Rechnung SOFORT Überweisung MasterCard Visa American Express Twint

Eine musik-gewordene Liebeserklärung an ein fröhliches Instrument mit silbrig-brillantem Klang, die jahrzehntelang vergessene Emmentaler Halszither. Früher Hanottere genannt, taucht sie schon in Gotthelfs Romanen auf und ist das Modeinstrument der ländlichen Bevölkerung des frühen 19. Jahrhunderts. Das Ensemble HANOTTERE entstaubt die Hanottere gründlich.

Eine musik-gewordene Liebeserklärung an ein fröhliches Instrument mit silbrig-brillantem Klang, die jahrzehntelang vergessene Emmentaler Halszither. Früher Hanottere genannt, taucht sie schon in Gotthelfs Romanen auf und ist das Modeinstrument der ländlichen Bevölkerung des frühen 19. Jahrhunderts. Das Ensemble HANOTTERE entstaubt die Hanottere gründlich.
Wir spielen Volksmusik aus dem Alpenraum und darüber hinaus, verbinden Altes, Neues und Eigenes, von zart-besinnlich bis fröhlich-pulstreibend. Dabei erklingen aparte Melodien aus uralten Notenbüchern (Oberthal, um 1830) so gut wie Kompositionen von Lorenz Mühlemann und frei erfundene Musikgeschichten wie der «Carneval de Sumiswald»,
die - im improvisatorischen Geiste vorgetragen - immer neue Wendungen und Farben erfahren. 

U de no Musig us em Ämmitau, vo z‘hingerscht us de Chräche u z‘höchscht vo de Höger ...

Lorenz Mühlemann: Akkordzither, Violinzither, Hackbrett, Dulcimer, Concertina, Gitarre, Tenorhorn
Thomas Keller: Hanottere, Häxeschyt, Muörgeli, Kontragitarre, Handorgel

Künstler

Lorenz Mühlemann: Akkordzither, Violinzither, Hackbrett, Dulcimer, Concertina, Gitarre, Tenorhorn Thomas Keller: Hanottere, Häxeschyt, Muörgeli, Kontragitarre, Handorgel

Bitte warten...