Performance: »Miss DDR« von Sabine Reinfeld

Performance: »Miss DDR« von Sabine Reinfeld

Im Rahmen ihrer Fallstudie »Muttiland Revisited« produziert Sabine Reinfeld (*1976, Leipzig) die Performance Miss DDR (2021). Ausgangspunkt ist das Bühnenprogramm Deutschland einig Muttiland, das 1991 im Rahmen der nGbK-Ausstellung »Außerhalb von Mittendrin« von Gina Pietsch und Heide Bartholomäus aufgeführt wurde.

Mittwoch, 29. September 2021
2021-09-29 19:00:00 2021-09-29 23:55:00 Europe/Zurich Performance: »Miss DDR« von Sabine Reinfeld Im Rahmen ihrer Fallstudie »Muttiland Revisited« produziert Sabine Reinfeld (*1976, Leipzig) die Performance Miss DDR (2021). Ausgangspunkt ist das Bühnenprogramm Deutschland einig Muttiland, das 1991 im Rahmen der nGbK-Ausstellung »Außerhalb von Mittendrin« von Gina Pietsch und Heide Bartholomäus aufgeführt wurde. nGbK
 
Türöffnung 18:30
Beginn 19:00
Ende 23:55
 
nGbK
Oranienstraße 25
10999 Berlin
Deutschland
 
Karte anzeigen
Website des Veranstalters
Hygieneregelung: FFP2-Maske. 3G-Nachweis erforderlich! Es gelten die allgemeinen Hygieneregelungen des Landes Berlin. Bei Verhinderung bitte stornieren!

Tickets kaufen

Im Rahmen ihrer Fallstudie »Muttiland Revisited« produziert Sabine Reinfeld (*1976, Leipzig) die Performance Miss DDR (2021). Ausgangspunkt ist das Bühnenprogramm Deutschland einig Muttiland, das 1991 im Rahmen der nGbK-Ausstellung »Außerhalb von Mittendrin« von Gina Pietsch und Heide Bartholomäus aufgeführt wurde.

Eine Videodokumentation des damaligen Probenprozesses der beiden Performerinnen ist zeitgleich im Ausstellungsraum zu sehen. In ihrer Performance benutzt Reinfeld ihren eigenen Körper als Projektionsfläche, um, gehüllt in einen hautengen pinken Anzug mit comicartigen Nail-Art-Pranken und einen Umhang aus recycelten DDR-Synthetikvorhängen, den Avatar Miss DDR entstehen zu lassen. Diesem Avatar wird als zeitgenössische Bühnenpartnerin eine KI-gesteuerte Sprachassistentin zur Seite gestellt. Mit ihrem virtuellen Gegenüber versucht sich Miss DDR über ihre Wahrnehmung des damaligen Bühnenprogramms und die darin aufgegriffenen Diskurse – zur Frau in der Gesellschaft vom deutschen Kaiserreich bis zum wiedervereinigten Deutschland nach 1990 – auszutauschen, diese auf die heutige Zeit zu beziehen und daraus Utopien entstehen zu lassen. Ihre eigenen biografischen Erinnerungen fließen neben den fiktiven Erzählungen ebenfalls ein. So entsteht ein Medley aus dem Repertoire von Deutschland einig Muttiland, das mit weiteren Quellen, wie etwa Bertold Brechts Gedicht Alles wandelt sich oder dem Wortlaut von Paragraf 218, verwoben wird.

Bitte warten...