«Vier Jahreszeiten – nur anders!»

«Vier Jahreszeiten – nur anders!»

Kammerorchester I TEMPI, Boris Brovtsyn - Violine, Gevorg Gharabekyan - Dirigent

Sonntag, 7. November 2021
2021-11-07 17:00:00 2021-11-07 19:00:00 Europe/Zurich «Vier Jahreszeiten – nur anders!» Kammerorchester I TEMPI, Boris Brovtsyn - Violine, Gevorg Gharabekyan - Dirigent Don Bosco Basel
 
Türöffnung 16:30
Beginn 17:00
Ende 19:00
 
Don Bosco Basel
Eptingerstrasse 27
4052 Basel
Schweiz
 
Karte anzeigen
Website des Veranstalters

Tickets kaufen

PayPal MasterCard Visa American Express PostFinance Twint

Kammerorchester I TEMPI, Boris Brovtsyn - Violine, Gevorg Gharabekyan - Dirigent

Im Programm:

Rudolf Moser – Kleine Suite für Streichorchester op. 38, Nr. 1
Rudolf Moser – Concerto Grosso für Streichorchester op. 32

Astor Piazzolla – Vier Jahreszeiten von Buenos Aires

Kammerorchester I TEMPI
Boris Brovtsyn - Violine
Gevorg Gharabekyan - Leitung 

 

Zum Programm:

Im 20. Jahrhundert wurden oft alte musikalische Formen aus dem Barock entlehnt und mit einer modernen Musiksprache verwoben. Diese spannende Synthese ist auch in diesem Konzertprogramm durchgehend hörbar.

​Das Kammerorchester I TEMPI spielt in einem Zyklus über drei Jahre die Werke vom Basler Komponisten Rudolf Moser: In diesem Konzert erklingen die «Kleine Suite» und das «Concerto Grosso» für Streichorchester. Die «Kleine Suite» ist, wie schon der Name es erahnen lässt, inspiriert durch die barocke Suite mit verschiedenen Tanzsätzen. Im «Concerto Grosso» – ebenfalls einer zentralen Grossform der Instrumentalmusik des Barocks – kontrastiert das volle Orchester mit einem solistischen, hochvirtuosen Streichquartett. Die Aufführungen dieser zwei Werke bilden den Abschluss des Moser-Zyklus’, dessen fünf Werke darauffolgend in Kooperation mit dem Radio SRF und dem Label Genuin auf CD erscheinen werden.

Im zweiten Teil des Konzertes erklingen Astor Piazzollas «Vier Jahreszeiten von Buenos Aires» in einer Bearbeitung für Violine solo und Streichorchester. Der Grossmeister des «Tango nuevo» fertigte aus der einstmals belächelten und verachteten Musik der zwielichtigen «Cabarets» eine grosse Form zeitgenössischer Kunst, angereichert mit klassischer Harmonik und Instrumentation, mit Einflüssen des Jazz, der Barockmusik und der Neuen Musik. Das deskriptive Werk stellt die vier Jahreszeiten auf der Südhalbkugel dar und fasziniert ab der ersten Sekunde mit unvergleichlichen Tango-Rhythmen vermischt mit Elementen der europäischen Barockmusik. Die Assoziationskraft dieser Musik erinnert an das barocke Vorbild «Le quattro stagioni» von Vivaldi. 

Künstler

Boris Brovtsyn - Violine, Gevorg Gharabekyan - Dirigent, Kammerorchester I TEMPI

Bitte warten...