Alpnachstad: "PIANOissimo" Zlata Chochieva

Alpnachstad: "PIANOissimo" Zlata Chochieva

Die internazionale Presse bezeichnet Zlata Chochieva als "Besitzerin der vielfältigen Aufführungstechnik, die jeden Takt mit einem inneren Licht füllt [...]

Wednesday, 15. May 2019
2019-05-15 19:00:00 2019-05-15 20:30:00 Europe/Zurich Alpnachstad: "PIANOissimo" Zlata Chochieva Die internazionale Presse bezeichnet Zlata Chochieva als "Besitzerin der vielfältigen Aufführungstechnik, die jeden Takt mit einem inneren Licht füllt [...] Bahnhof
 
Doors open 18:30
Begin 19:00
End 20:30
 
Bahnhof
Bahnhofsplatz
6053 Alpnachstad
Switzerland
 
Show map
Organizer website
Eintritt frei, Türkollekte, um eine Mindestspende von SFr. 20.-- wird gebeten. Platzreservierungen am Konzerttag unter info@klassik-events.ch möglich

Buy Ticket

Invoice SOFORT Payment PayPal MasterCard Visa American Express PostFinance SEPA direct debit

Die internazionale Presse bezeichnet Zlata Chochieva als "Besitzerin der vielfältigen Aufführungstechnik, die jeden Takt mit einem inneren Licht füllt [...]

Programm

JOHANN SEBASTIAN BACH - IGNAZ FRIEDMAN
Sheep May Safely Graze, BWV 208 
Bouree from the 1st violin partita, BWV1002

FRÉDÉRIC CHOPIN
Mazurka Op. 30 No. 1 in C minor

ALEXANDER SCRIABIN
Mazurka Op. 3 No 2 in F-sharp minor

FRÉDÉRIC CHOPIN
Mazurka in C major B.82

ALEXANDER SCRIABIN
Mazurka Op.25 No 1 in F minor

FRÉDÉRIC CHOPIN
Mazurka in A minor, Op.posth.S2 No.5 (BI 140) (à Émile Gaillard)

ALEXANDER SCRIABIN
Mazurka Op. 25 No 7 in F-sharp minor

FRANZ LISZT
Valse oubliee No. 2, S.215/2 
Mephisto Waltz No.2, S.515

- Pause -

SERGEY RACHMANINOFF
Piano Sonata No. 1 in D minor Op. 28

Die internazionale Presse bezeichnet Zlata Chochieva als "Besitzerin der vielfältigen Aufführungstechnik, die jeden Takt mit einem inneren Licht füllt [...] Kaum sind die Reserven für die Vervollkommnung im Bereich der poetischen Empfindung und pianistischen Beherrschung übrig geblieben" ("Gramophone") und dabei "eine angeborene Rachmaninow-Interpretin, die mit düsteren Farben des Flügeln bezaubert und sich mit langen romantischen Melodien berauscht" (Miami Herald). "Crescendo magazine" betont "eine erstaunliche Leichtigkeit und außergewöhnliche innere Kraft", und "Piano News" schreibt: "[...] es scheint, als wolle sie mit jedem Stück eine Geschichte erzählen, mit Tönen, weil sie sich nicht in Worten ausdrücken lässt".

Zlata begann bereits im Alter von fünf Jahren aufzutreten und nach zwei Jahren führte sie mit Orchester das Klavierkonzert Nr. 17 von Mozart im Großen Saal des Moskauer Konservatoriums auf. Mit zwölf Jahren gab sie 1997 ein Solokonzert im Rachmaninow-Saal des Moskauer Konservatoriums, das im russischen Fernsehen übertragen wurde. Unter ihren Lehrern waren Michail Pletnjow an der Zentralen Musikschule und Pawel Nersessian am Moskauer Staatskonservatorium, das sie 2012 mit Auszeichnung beendete. Danach gab es zwei Jahren des postgradualen Studiums an der Universität "Mozarteum" in Salzburg mit Professor Jacques Rouvier, der sie 2013 als seine Assistentin ernannte.

Zlata Chochieva konzertiert regelmäßig in solchen berühmtesten Sälen der Welt, wie Herkulessaal (München), Concertgebouw (Amsterdam), Die Philharmonie de Paris, Sala verdi (Mailand), Theater „La Fenice“ (Venedig), Konzertsaal Tivoli (Kopenhagen), Casa da Musica (Porto), Kulturzentrum von Belém (Lissabon), Tschaikowski Konzerthalle (Moskau), Großer Saal des Moskauer Konservatoriums sowie Großer Saal der Sankt Petersburger Philharmonie.

Artists

Zlata Chochieva

Please wait...