Chemienachhilfe. Mit Pillen und Promillen zum Glück

Chemienachhilfe. Mit Pillen und Promillen zum Glück

Mit: Andrea Arz de Falco, Vanja Palmers, Milan Scheidegger. Moderation: Susanne Schmetkamp

Friday, 15. January 2021
2021-01-15 18:00:00 2021-01-15 19:30:00 Europe/Zurich Chemienachhilfe. Mit Pillen und Promillen zum Glück Mit: Andrea Arz de Falco, Vanja Palmers, Milan Scheidegger. Moderation: Susanne Schmetkamp KOSMOS, Forum
 
Doors open 17:40
Begin 18:00
End 19:30
 
KOSMOS, Forum
Lagerstrasse 104
8004 Zürich
Switzerland
 
Show map
Organizer website
Im Rahmen unseres Corona-Schutzkonzepts erfassen wir die Kontaktdaten aller Besucher_innen. Bei der Buchung müssen daher für jedes Ticket die Kontaktdaten der Ticketbenutzer_in angegeben werden. Details zum Schutzkonzept finden Sie auf philosophiefestival.ch.

Buy Ticket

Mit: Andrea Arz de Falco, Vanja Palmers, Milan Scheidegger. Moderation: Susanne Schmetkamp

Espresso macht wach, Protein macht stark und Bier macht fröhlich. Warum also nicht ein paar Pillen nehmen, die die Lust erhöhen und die Erkenntnis steigern? Um die richtige Dosis ringen: der Zen-Priester Vanja Palmers, der eine LSD-Offenbarung hatte, der Neurowissenschaftler Milan Scheidegger, der zu psychodelischen Substanzen forscht, und die Ethikerin Andrea Arz de Falco, die beim BAG den Bereich Öffentliche Gesundheit leitet. Für eine Diskussion ohne Nebenwirkungen sorgt die Philosophin Susanne Schmetkamp.

Andrea Arz de Falco ist Vizedirektorin des Bundesamtes für Gesundheit BAG und zuständig für den Direktionsbereich «Öffentliche Gesundheit». Darunter fallen auch der gesundheitsbewusste Umgang mit Suchtmitteln und die Prävention vor Suchterkrankungen. Als ehemalige Präsidentin der Eidgenössischen Ethikkommission für Biotechnologie und promovierte Theologin ist bei ihr das Bewusstsein für das Thema zusätzlich erweitert.

Vanja Palmers kam als Kind von Österreich in die Schweiz. Als Calida-Erbe war sein Weg als Industrieller vorgezeichnet, doch eine LSD-Erfahrung veränderte sein Leben. Er machte sich auf, den Sinn des Hierseins zu suchen, und fand Antworten im Zen-Buddhismus. Heute betreibt er in der Innerschweiz die spirituelle Begegnungsstätte «Felsentor», einen Biobauernhof und ein veganes Restaurant. Zudem kämpft er für die Rehabilitation jener Substanzen, die seinem Leben eine fundamental neue Perspektive gaben.

Milan Scheidegger hat Medizin, Neurowissenschaften und Philosophie studiert. Er forscht zu Wirkung und therapeutischem Potenzial psychoaktiver Substanzen an der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik der Universität Zürich. Gleichzeitig versucht er, sich dem Themenkreis Gehirn, Geist und Bewusstsein transdisziplinär anzunähern, um die grosse Frage zu beantworten, was sich beim «Erleben» im eigenen Organismus abspielt.

Susanne Schmetkamp ist promovierte Philosophin und leitet die Forschungsgruppe «Ästhetik und Ethik der Aufmerksamkeit» an der Universität Fribourg. Daneben arbeitet sie als Moderatorin und Kulturjournalistin und schreibt über Themen wie «Integrität» bei «Mad Men» und «empathisches Verstehen und moralisches Verständnis» in «Breaking Bad». Ihr neustes philosophisches Buch heisst «Theorien der Empathie – zur Einführung». Am Festival leitet sie das Lehrstuhlprogramm und ist für die filmphilosophischen Veranstaltungen verantwortlich.

Please wait...