UMSICHTEN

UMSICHTEN

Kunst- und Dokumentarfilme, MADE.in Gießen und Frankfurt - Die in einem Kinoprogramm zusammengestellten Filme sind 4 von 13 Produktionen, die zum MADE.Festival 22 eingeladen wurden.

Thursday, 9. June 2022
2022-06-09 16:30:00 2022-06-09 19:00:00 Europe/Zurich UMSICHTEN Kunst- und Dokumentarfilme, MADE.in Gießen und Frankfurt - Die in einem Kinoprogramm zusammengestellten Filme sind 4 von 13 Produktionen, die zum MADE.Festival 22 eingeladen wurden. KULTURHAUS DOCK 4 – Zwischendeck und Foyer
 
Doors open 16:00
Begin 16:30
End 19:00
 
KULTURHAUS DOCK 4 – Zwischendeck und Foyer
Untere Karlsstr. 4
34117 Kassel
Germany
 
Show map
Organizer website

Buy Ticket

Kunst- und Dokumentarfilme, MADE.in Gießen und Frankfurt - Die in einem Kinoprogramm zusammengestellten Filme sind 4 von 13 Produktionen, die zum MADE.Festival 22 eingeladen wurden.

Erstmals präsentiert MADE. neben Theater-,Tanz- und Performancegastspielen in einer begleitenden Ausstellung Videoarbeiten und -installationen. Von Dokumentarischem über optische Choreografien und Szenische Essays bis hin zum TheaterKunstFilm reicht die Palette. Ebenso vielfältig sind die verhandelten Themen – und bewegen sich dabei doch immer im sozial undistanzierten Umfeld unseres Festivalmottos. Hineinspaziert ins Panorama des postpandemischen Druckausgleichs!

SCHWARZ ROT GOLD • Budnieskwi/Falkenberg/Gerling/Hillermann/Hütt/Muffler/von Kutzleben

Ob Nostalgie, Retro oder schnöde Rückwärtsgewandtheit: Menschen klittern die eigene Geschichte, um der hyperkomplexen Gegenwart etwas entgegenzusetzen. Die naive Nostalgie sitzt auf Omas Vintage-Sofa neben der Deutschtümelei. Es röhrt der Deutsche Hirsch und Bowie hat ja mal in Berlin gelebt. Der Blick auf die Vergangenheit wird durch die Gier nach Narrativen unmöglich gemacht, doch SCHWARZ ROT GOLD kriegt den Hals nicht voll. Was wird hier eigentlich aufgetischt? Mittagessen, Nostalgie, Schützenfest oder dekadente Landpartie von an der (Post-)Moderne müde gewordenen Stadtkindern. Vier Figuren treffen in einem Haus in deutscher Provinz aufeinander und fragen sich, ob es eine anthropologische Konstante ist, dass es Kindern immer nach Eis verlangt.

MUTTERWERK | Geborgenheit • Anna Renner

Was, wenn eine Mutter ihr Kind konditioniert? Was wenn mehrere Generationen ihre Kinder konditionieren? Welchen Selbstwert empfindet das konditionierte Individuum? Und was hat meine Urgroßmutter damit zu tun?
MUTTERWERK | Geborgenheit zeigt eine junge Frau inmitten von Eisenstangen, erzählt von (NS-)Erziehung zu Gehorsam und wie diese sich von Generation zu Generation fortschreibt in Körper und Verhalten. Wie darauf schauen und wie daraus ausbrechen?

HINENI • Gal Fefferman / Here I am הנני Hier bin ich.

Drei körperlich voneinander isolierte, vielleicht schwerelose Performerinnen, deren Atmung und Stimmen uns als Zuschauer:innen mitnehmen auf die Suche nach Gemeinschaft. HINENI ist ein interdisziplinärer Austausch zwischen zwei Tänzerinnen und einer Sängerin, die auch in die jeweils andere Profession eintauchen sowie eine Auseinandersetzung mit weiblichen Körpern, die sich Raum und Präsenz nehmen.

BAUMWOLLBLUMEN GIBT ES • Maria Tsitroudi

BAUMWOLLBLUMEN GIBT ES versucht, die Materialität der Welt mit der Fähigkeit zu verbinden, sich nicht existierende Landschaften vorzustellen. Was verbindet die Praxis des Zeichnens, Choreografierens und Gehens miteinander? Drei Formen des Schreibens in drei Maßstäben kommen miteinander ins Gespräch: das zeichnende Schreiben auf der Oberfläche eines Notizbuchs, die Choreografie auf dem Boden einer Bühne, das Umherstreifen von Körpern im Freien. Stets mit dabei: die Baumwolle als ästhetisches Erlebnis. Vor allem aber werden ihre wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Konnotationen im Hinblick auf soziale Klasse und ethnische Zugehörigkeit nachgezeichnet. Die sinnlich-weiche Baumwolle als ein Symbol des Kampfes.

Please wait...