Adrian Frey Trio

Adrian Frey Trio

Die Quellen der Inspiration dieses seit 2008 bestehenden, bestens eingespielten Trios sind höchst unterschiedlicher Art: So finden sich auf ihrer im April 2015 erschienenen CD Microcosmos ein über 750 Jahre altes englisches Lied, ein Klavierstück von Bela Bartok, ein brasilianischer Song von Caetano Veloso, ein Chanson aus der Zeit der französischen Renaissance. Mit Kompositionen des Pianisten wird das Programm abgerundet.

vendredi, 4. mars 2022
2022-03-04 20:00:00 2022-03-04 22:00:00 Europe/Zurich Adrian Frey Trio Die Quellen der Inspiration dieses seit 2008 bestehenden, bestens eingespielten Trios sind höchst unterschiedlicher Art: So finden sich auf ihrer im April 2015 erschienenen CD Microcosmos ein über 750 Jahre altes englisches Lied, ein Klavierstück von Bela Bartok, ein brasilianischer Song von Caetano Veloso, ein Chanson aus der Zeit der französischen Renaissance. Mit Kompositionen des Pianisten wird das Programm abgerundet. Jazzclub Uster
 
Ouverture des portes 19:00
Début 20:00
Fin 22:00
 
Jazzclub Uster
Asylstrasse 10
8610 Uster
Suisse
 
Voir le plan
Site internet de l'organisateur

Acheter les billets

PayPal MasterCard Visa American Express PostFinance Twint

Die Quellen der Inspiration dieses seit 2008 bestehenden, bestens eingespielten Trios sind höchst unterschiedlicher Art: So finden sich auf ihrer im April 2015 erschienenen CD Microcosmos ein über 750 Jahre altes englisches Lied, ein Klavierstück von Bela Bartok, ein brasilianischer Song von Caetano Veloso, ein Chanson aus der Zeit der französischen Renaissance. Mit Kompositionen des Pianisten wird das Programm abgerundet.

Die Quellen der Inspiration dieses seit 2008 bestehenden, bestens eingespielten Trios sind höchst unterschiedlicher Art: So finden sich auf ihrer im April 2015 erschienenen CD Microcosmos ein über 750 Jahre altes englisches Lied, ein Klavierstück von Bela Bartok, ein brasilianischer Song von Caetano Veloso, ein Chanson aus der Zeit der französischen Renaissance.
Mit Kompositionen des Pianisten wird das Programm abgerundet.

Immer wieder tauchen „live“ auch ihre Favoriten des Great American Songbooks, also bekannte und unbekanntere Jazz-Standards, auf.

Ein Kritiker schrieb: "Der Pianist Adrian Frey weiss, wie man ein Klavier zum Singen bringen und damit Geschichten erzählen kann."
Dazu kommen Tony Renolds dynamische Grooves und sein farbiges melodisches Spiel, perfekt ergänzt durch Partrick Sommers warmen Kontrabassklang und seinen aussergewöhnlichen Sinn für Swing und Time.

Zusammen erzeugen die drei einen Triosound, bei dem das Zusammenspiel im Zentrum steht; in Verbindung mit der Jazzpiano-Trio-Tradition, aber von heute und jetzt.

Artistes

Adrian Frey

Please Wait...