ICHGLAUBEANEINEN EINZIGENGOTT.HASS

ICHGLAUBEANEINEN EINZIGENGOTT.HASS

VON STEFANO MASSINI

samedi, 30. novembre 2019
2019-11-30 17:30:00 2019-11-30 19:00:00 Europe/Zurich ICHGLAUBEANEINEN EINZIGENGOTT.HASS VON STEFANO MASSINI Kellertheater Winterthur
 
Ouverture des portes 17:00
Début 17:30
Fin 19:00
 
Kellertheater Winterthur
Marktgasse 53
8400 Winterthur
Suisse
 
Voir le plan
Site internet de l'organisateur

Acheter les billets

Facture Paiement direct SOFORT MasterCard Visa American Express PostFinance Prélèvement SEPA

VON STEFANO MASSINI

Eine Koproduktion von Theater La Poste Visp, Theater Winkelwiese Zürich und Tojo Theater Reitschule Bern

„Wir und sie. Selbe Schöpfung. Selbe Propheten. Selbe Stadt. Und doch...“

Drei Frauen, drei Geschichten, drei Sichtweisen auf die Welt: Eden Golan, eine gemäßigte, liberal denkende jüdische Geschichtsdozentin, Shirik Akhras, eine palästinensische Studentin, die sich radikalisiert und zur Selbstmordattentäterin wird, und Mina Wilkinson, eine amerikanische Soldatin, die in Tel Aviv Dienst tut. Die drei sind, ohne sich je kennen zu lernen, durch einen Vorfall am 8. April 2003 auf tragische Weise miteinander verbunden. An diesem Tag werden Eden und Shirik von Minas Einsatzkommando erschossen, das ein geplantes Selbstmordattentat verhindern will. Das Ende schon wissend, aus der Zeit genommen, erzählen die Frauen aus ihrem Alltag, der sich fernab voneinander abspielt. Doch im Kern der Dreieckskonstellation schlummert der seit Generationen schwärende Konflikt. Und als würde er die drei Frauen gravitativ anziehen, rücken ihre Welten näher und näher zusammen. Und während die Gedanken aufeinander zusteuern, tun das auch die Frauen selbst, und das Gewirr aus Kultur, Religion und Vorbehalten immer dichter. Bis der Krieg die Stimmen der drei Frauen erstickt.
Schauspielerin Regula Imboden verkörpert alle drei Frauenfiguren in einem Abend mit Erzählwucht, die Grenzen sprengt. Marcel Vaid kreiert dazu eine pulsierende Klangebene, die die Kraft, aber auch die Angst der drei Protagonistinnen akustisch in ihrer ganzen Fülle greifbar macht. Ichglaubeaneineneinzigengott.hass zeigt die menschlichen Dimensionen hinter politischen Ereignissen und gibt Frauen im Krieg eine Stimme und ein Gesicht.

DER AUTOR
Der italienischer Autor und Theaterregisseur Stefano Massini hospitierte 2001 am Piccolo Teatro di Milano und begann eigene Texte zu schreiben. 2005 erhielt er für sein Stück DER BETÄUBENDE GERUCH VON WEISS den Pier Vittorio Tondelli-Preis. 2007 kam sein Memorandum über die ermordete russische Journalistin Anna Politkowskaja ANNA POLITKOWSKAJA - EINE NICHT UMERZIHEBARE FRAU heraus und wurde international rezipiert. Der Monolog ICHGLAUBEANEINENEINZIGENGOTT.HASS über den Palästinakonflikt wurde 2015 am Piccolo Teatro uraufgeführt. Massini erhielt dafür 2015 den italienischen Theaterpreis Premio Ubu. Massini ist seit Mai 2015 künstlerischer Berater am Piccolo Teatro.

Mit freundlicher Unterstützung von TheaterPro-Wallis, Loterie Romande, Gemeinde Visp, Kultur Stadt Bern, Amt für Kultur Kanton Bern, Migros-Kulturprozent, Georges und Jenny Bloch Stiftung, Schweizerische Interpretenstiftung, Schweizerische Mobiliar Versicherungsgesellschaft, Jürg George Bürki-Stiftung, Dr. Georg und Josi Guggenheim-Stiftung und der Alfred und Ilse Stammer-Mayer Stiftung

Rechte: Per H. Lauke Verlag

Artistes

Mit Regula Imboden / Regie: Uwe Lützen / Dramaturgie: Sabine Harbeke / Musik: Marcel Vaid / Lichtdesign: Koni von Arx / Raum: Josef Loretan / Kostüm: Laura Locher

Please Wait...