Kino-Matinée: Human Flow

Kino-Matinée: Human Flow

Millionen von Menschen sind heute rund um den Globus unterwegs, nicht nur als Geschäftsleute oder Touristen, sondern als Flüchtlinge. Diese Tragödie führt der Dokumentarfilm «Human Flow» von Ai Weiwei eindrücklich vor Augen.

samedi, 4. septembre 2021
2021-09-04 09:30:00 2021-09-04 11:50:00 Europe/Zurich Kino-Matinée: Human Flow Millionen von Menschen sind heute rund um den Globus unterwegs, nicht nur als Geschäftsleute oder Touristen, sondern als Flüchtlinge. Diese Tragödie führt der Dokumentarfilm «Human Flow» von Ai Weiwei eindrücklich vor Augen. Kino Rex
 
Ouverture des portes 09:20
Début 09:30
Fin 11:50
 
Kino Rex
Schwanengasse 9
3011 Bern
Suisse
 
Voir le plan
Site internet de l'organisateur
Es gelten die aktuellen Hygienemassnahmen gemäss kantonalen und nationalen Vorgaben bezüglich Covid-19.

Acheter les billets

Facture Paiement direct SOFORT PayPal MasterCard Visa American Express PostFinance Twint

Millionen von Menschen sind heute rund um den Globus unterwegs, nicht nur als Geschäftsleute oder Touristen, sondern als Flüchtlinge. Diese Tragödie führt der Dokumentarfilm «Human Flow» von Ai Weiwei eindrücklich vor Augen.

Die Wanderungen der Tiere faszinieren den Beobachter, die Wanderungen der Völker, etwa zwischen Altertum und Mittelalter, regen die Historikerin zu Theorien an. Was, wenn wir davon weg den Blick auf das Weltgeschehen heute richten? Wenn wir den «human flow», den Menschenstrom betrachten, der sich zwischen den Ländern und Kontinenten bewegt, getrieben von der Angst vor Klimawandel, Elend, Terror und Krieg? 65 Millionen Menschen sind heute unterwegs.

Diese globale Flüchtlingsbewegung, die man auch als «Flüchtlingskrise» bezeichnet, hat der chinesische Künstler Ai Weiwei in seinem Dokumentarfilm «Human Flow» thematisiert. Bei Familienferien auf der Insel Lesbos wurde er damit konfroniert. «Ich wusste nicht, dass der Besuch zu meiner grössten menschlichen und künstlerischen Herausforderung werden würde», sagt er. Er begann Material zu sammeln und sich zu vertiefen. 25 Filmteams auf der ganzen Welt lieferten Ai Weiwei die Aufnahmen, die er in drehenden Schleifen anordnete, um das Unfassbare wenn nicht fassbar, so doch irgendwie erfahrbar zu machen. Das ist ein heikles Unterfangen, und Weiwei wurde dafür auch kritisiert. Man warf ihm Selbstdarstellung vor. Aber ist das überhaupt der wesentliche Punkt? Ist es nicht wichtiger, dass ein prominenter Künstler sich des Themas annimmt und es uns in aller Härte und Kompromisslosigkeit vor Augen führt? Was geschieht dort? Aber auch: Wer hilft, wer profitiert davon, wer ist verantwortlich, wer schaut weg?

Please Wait...