NostalG - ein Kammermusikabend (Cello/Klavier)

NostalG - ein Kammermusikabend (Cello/Klavier)

Diejenigen, welche ihr Vaterland für immer verlassen mussten, oder sich im Chaos dieser Welt verloren hatten, suchen nach einer neuen Heimat.

mercredi, 23. janvier 2019
2019-01-23 19:30:00 2019-01-23 21:00:00 Europe/Zurich NostalG - ein Kammermusikabend (Cello/Klavier) Diejenigen, welche ihr Vaterland für immer verlassen mussten, oder sich im Chaos dieser Welt verloren hatten, suchen nach einer neuen Heimat. Minnie-Hauk-Saal Schlössli Wartegg
 
Ouverture des portes 19:15
Début 19:30
Fin 21:00
 
Minnie-Hauk-Saal Schlössli Wartegg
Wagner Weg 4
6005 Luzern
Suisse
 
Voir le plan
Site internet de l'organisateur
Apero folgt! Sie sind ganz herzlich eingeladen!

Acheter les billets

Facture Paiement direct SOFORT PayPal MasterCard Visa American Express PostFinance Prélèvement SEPA

Diejenigen, welche ihr Vaterland für immer verlassen mussten, oder sich im Chaos dieser Welt verloren hatten, suchen nach einer neuen Heimat.

Das Repertoire: zwei Sonaten (beide in g-moll) von Chopin und Rachmaninoff, sowie ein zeitgenössisches Stück, eine Auftragskomposition für dieses Projekt von Stanislav Fridman, “Spiral of Souls" (“Spirale der Seelen”).
Thema ist diese Nostalgie, welche die drei Komponisten und auch die Künstler fühlen: Diejenigen, welche ihr Vaterland für immer verlassen mussten, oder sich im Chaos dieser Welt verloren hatten, suchen nach einer neuen Heimat.
Die Geschichte von beiden, Frédéric Chopin (1810-1849) und Sergei Rachmaninoff (1873-1943) ähnelt sich in vielerlei Aspekten: Beide mussten ihr Vaterland verlassen und in einen fremden Staat immigrieren, ohne dass sie jemals nach Hause zurückkehren konnten. Ein anderer, sehr interessanter Punkt ist, dass beide jeweils nur eine Sonate für Cello und Klavier komponiert hatten, und wie der Zufall es will, sind beide Sonaten in g-moll.
Die beiden Komponisten sehnten sich stets nach ihrem Heimatland (Polen und Russland) doch aufgrund einiger Hindernisse konnten beide niemals zurückkehren. Beide wurden von der Volksmusik ihrer Vaterländer inspiriert und schrieben stets in Briefen, wie sehr sie ihre Familien und Freunde vermissten. Rachmaninoff weilte jeden Sommer von 1932 bis 1939 in seiner Villa Senar, welche sich in der Nähe von Hertenstein am Vierwaldstättersee befindet. Er liebte es, in seiner Villa zu leben und zu arbeiten, wo er sich besonders ruhig und friedvoll fühlte.
Interessant ist auch die Bemerkung, dass wir Künstler (Elina Akselrud, Eugene Lifschitz, und Stanislav Fridman) alle genau in diesem Land geboren wurden, welches sich zwischen Russland und Polen befindet (Ukraine), und wir selbst ebenfalls Immigranten sind.  Man weiss nie, wohin uns die Zukunft führen wird, doch kennen wir bereits die Schmerzen des Heimwehs, wenn wir uns nach unserer Heimat sehnen.In unserem Projekt möchten wir über diesen Status der Seele sprechen, indem wir die Musik und unsere eigenen Erfahrungen benutzen.
Stanislav Fridman komponierte sein neues Werk “Spiral of Souls” für Cello und Klavier speziell für dieses Projekt. Geplant ist die Uraufführung in Luzern im Januar. Wir drei Musiker fühlen, dass dieses Thema sehr wichtig ist für das Publikum, und wir fühlen uns geehrt, die Möglichkeit zu haben, diese wunderschöne Musik dem Schweizer Publikum präsentieren zu dürfen.
Wir möchten uns ganz herzlich für die Unterstützung von SIS (Schweizerische Interpretenstiftung) und FUKA-Fonds Stadt Luzern bedanken.

Artistes

Eugene Lifschitz & Elina Akselrud

Please Wait...