Orkesta Mendoza

Orkesta Mendoza

border music without borders

lundi, 23. mai 2022
2022-05-23 20:20:00 2022-05-23 22:22:00 Europe/Zurich Orkesta Mendoza border music without borders el Lokal – Die allerletzte Insel an der Sihl
 
Ouverture des portes 19:00
Début 20:20
Fin 22:22
 
el Lokal – Die allerletzte Insel an der Sihl
Gessner-Allee 11
8001 Zürich
Suisse
 
Voir le plan
Site internet de l'organisateur

Acheter les billets

PayPal MasterCard Visa American Express PostFinance Twint

border music without borders

Er ist auf beiden Seiten der Grenze Amerika-Mexico aufgewachsen: Sergio Mendoza – multiinstrumentaler Tourmusiker bei Devotchka & langjähriges Bandmitglied bei Calexico, aber auch Giant Sand – hat den Indie Mambo erfunden & seine eigene Big-Punk-Big-Band aus dem Boden gestampft. Es heisst, Mendoza mache für den Mambo, was die Daptones für den Soul getan haben: mit Respekt im traditionellen Geist einen neuen, zeitgemässen Sound schaffen & ein ebensolches Publikum finden. Orkesta Mendoza aus Tucson, Arizona, kombinieren eine explosive Mischung aus Mambo, Boogaloo, Cumbia, Rumba, Ranchera, Merengue, Mariachi, Jazz, Psycho-Surf-Indie-Rock'n'Roll & Worldmusic. Calexico-Chef & Co-Produzent Joey Burns schwört auf Orkesta Mendoza, auf dessen neustem Werk er auch mitspielt: «Orkesta Mendoza ist eine der besten Live-Bands, die es gibt. Ihre Musik geht in eine Vielzahl von Richtungen, Rhythmen und Stimmungen, Big-Band-Orchestrierungen gemischt mit Lo-Fi-Electronica, Gesang in Spanisch zusammen mit bewegenden Instrumentalstücken.» Und es geschehen noch Zeichen & Wunder: Das Orkesta Mendoza spielt ¡endlich-endlich! wieder auf den Weltbedeutungsplanken unserer schönsten aller allerletzten Weltmusikinseln dieses torkelnden Planeten. Das ist Seelenbalsam & tut einfach saugut. Nach «¡Vamos A Guarachar!» bringt Mendoza nun das dritte Orkesta-Album «Curandero» (2020) mit: «We did it so fast that the result was light. We went along with it without a lot of thought or planning.» Neben Joey Burns ist darauf unter anderen auch Amparo Sanchez oder Chetes von der legendären mexikanischen Rockband Zurdok zu hören. Das fetzt unwiderstehlich über den Bühnrand, alle Landes- & sonstigen Grenzzäune hinaus & erfasst Raum & Publikum mit Haut & Haar. In jedem Ton steckt Freude. Die Musik fliesst, sprüht & funkt, als hätte sie nur darauf gewartet, endlich gespielt, gehört & gelebt zu werden. Sie pendelt zwischen Mexiko & den Vereinigten Staaten & über allem schwebt der Geist des Boogaloo der 60er Jahre. «Boogaloo hat Texte in Englisch, Spanisch und Spanglish. Joe Cuba mischte lateinamerikanische Rhythmen, Soul und R&B zusammen und schuf etwas Neues. Der R&B-Teil war ein echter Bezugspunkt für mich, aber der Rhythmus war in der Percussion und den Handclaps offensichtlich», sagt Mendoza. Und: «Ja, ich bin definitiv ein Rock'n'Roll-Fan, aber es liegt in meiner DNA, mexikanische und südamerikanische Stile in meiner Musik zu haben. In meinem Kopf ist Orkesta Mendoza aber definitiv eine Rockband.» – It’s border music, without borders.

Please Wait...