XIXA

XIXA

Mystisch-psychedelischer Cumbia-Rock'n'Roll aus dem legendären Desertrocknest Tucson, Arizona

samedi, 2. octobre 2021
2021-10-02 20:20:00 2021-10-02 22:22:00 Europe/Zurich XIXA Mystisch-psychedelischer Cumbia-Rock'n'Roll aus dem legendären Desertrocknest Tucson, Arizona el Lokal – Die allerletzte Insel an der Sihl
 
Ouverture des portes 19:00
Début 20:20
Fin 22:22
 
el Lokal – Die allerletzte Insel an der Sihl
Gessner-Allee 11
8001 Zürich
Suisse
 
Voir le plan
Site internet de l'organisateur

Acheter les billets

PayPal MasterCard Visa American Express PostFinance Twint

Mystisch-psychedelischer Cumbia-Rock'n'Roll aus dem legendären Desertrocknest Tucson, Arizona

Mystisch-psychedelischer Cumbia-Rock'n'Roll aus dem legendären Desertrocknest Tucson, Arizona: «Bloodline» heisst das Debüt-Album von XIXA, angeführt von unseren Freunden Brian Lopez & Gabriel Sullivan. Chicha ist eine urbane Variante des kolumbischen Cumbia-Style der 60er- & 70er-Jahre, fusioniert mit Melodien & Liedern aus dem Andenhochland. Das atemberaubende & tanzanimalische Gemenge weist überraschend viele Gemeinsamkeiten mit dem Wüstenrock Arizonas auf. Die mit allen Musikwässerchen durchtränkten Lopez & Sullivan produzieren & touren vielgestaltig rund um den Globus & sind in diversen Konstellationen immer wieder bei uns zu erleben. Natürlich mit Giant Sand. Mit Sergio Mendoza's Mambo Orkesta. Mit Calexico (halt eher auf ausserinslisch grossen Bühnenplanken). Und sie gründeten zudem die Band Chicha Dust, die in der internationalen Chicha-Szene längst ein Begriff ist für das Beleben von nicht weniger als schlicht & einfach allen Chicha- & Cumbia-Klassikern. Mit XIXA präsentieren Lopez & Sullivan  hingegen ihr eigenes, breitgefächertes Songwriting & erkunden neue Dimensionen. «Als wir anfingen Chicha zu spielen, lernten wir die Songs in- & auswendig, aber an einem gewissen Punkt fügte sich nahtlos unser eigenes Songwriting ein.» XIXA sind: Brian Lopez & Gabriel Sullivan – Voc/Git; Jason Urman – Keyboards; Geoff Hidalgo – Bass; Efren Cruz Chavez – Timb/Perc, Winston Watson – Drums. «Während Efren ausschliesslich Latin hörte, aber nicht mal Led Zeppelin kannte, hat Winston in den 90ern für Alice Cooper getrommelt.» Da wird also ein ziemlich explosives Latino-Rock-Weltklassemusik-Feuerwerk gezündet, hier live bei uns, am einzigen Mainstream des Universums.

Blend of indie, americana and chicha ... superbly electic. – R2 Magazine (UK)

This trippy music with devilish arrangements. – Les Inrocks (FR)

Please Wait...