Camerata Zürich 4: Bartók – Mozart

Camerata Zürich 4: Bartók – Mozart

Werke von Kilar, Mozart, Górecki und Bartók; Einführung um 18:30h

Samstag, 16. März 2019
2019-03-16 19:30:00 2019-03-16 21:30:00 Europe/Zurich Camerata Zürich 4: Bartók – Mozart Werke von Kilar, Mozart, Górecki und Bartók; Einführung um 18:30h Aula der Universität Zürich
 
Türöffnung 19:15
Beginn 19:30
Ende 21:30
 
Aula der Universität Zürich
Rämistrasse 71
8006 Zürich
Schweiz
 
Karte anzeigen
Website des Veranstalters
Studenten erhalten 50% Rabatt an der Abendkasse

Tickets kaufen

Rechnung SOFORT Überweisung MasterCard Visa American Express PostFinance

Werke von Kilar, Mozart, Górecki und Bartók; Einführung um 18:30h

Wojciech Kilar (1932 - 2013)                        Orawa für Streichorchester

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791)   Klavierkonzert in A-Dur, KV 414

Henryk Mikołaj Górecki (1933 - 2010)         Konzert für Cembalo und Streichorchester, op.40

Béla Bartók (1881 - 1945)  Circle (Arr. I. Karsko)

Béla Bartók                    10 Stücke für Kinder (Arr. L. Weiner)

Die Essenz des unwiderstehlichen Reizes in Wolfgang Amadés Musik besteht für mich darin, dass sich sprudelnde Lebensfreude, ein immer bestehender Sinn für Humor mit einem erstaunlichen Gespür für Form und Harmonie begegnen. Es ist ein Licht-Schatten Spiel, in die Leichtigkeit und Grazie des Rokoko eingebettet – das Licht ist nie lange abwesend. Mozart zwinkert mit einem Auge spitzbübisch, um seine Zuhörerschaft mit unerwarteten Wendungen zu überraschen; sein Ideenreichtum scheint unaufhörlich zu sein. Er bleibt ein Schöpfer der expressivsten Melodien, die je geschaffen wurden: davon zeugt auch der zarte zweite Satz des A-Dur Clavierkonzertes KV 414.

(Helga Váradi)

Einen Septakkord mit lediglich zwei Stimmen bilden? Den satten Klang einer Zigeunerband mit nur einer Bratsche und einer Violine imitieren? Einen wilden Tanz mit zwei Violoncelli drehen? Einen süßen Wohlklang mit Bitonalität kreieren? Béla Bartók mit seinen 44 Duetten schafft das bravourös!
Wir drehen eine Runde mit seiner Zweistimmigkeit und den einfachen Kompositionsmitteln, mit welchen sich Bartók begnügt - und wir feiern diese Freude des «Minimalen» mit Euch in einer Sextett-Besetzung. Seine Duette drehen im Kreise des Sextetts wie ein Karussell, wie eine grosse Simultanschachpartie…
(Igor Karsko)

Künstler

Helga Váradi (Cembalo), Igor Karsko (Leitung)

Bitte warten...