Noti Wümié im Atlantis Basel

Noti Wümié im Atlantis Basel

Unterwegs mit dem Debutalbum "Nouvelle Frisüre", auf Besuch im Atlantis Basel

Wednesday, 23. January 2019
2019-01-23 21:00:00 2019-01-23 23:00:00 Europe/Zurich Noti Wümié im Atlantis Basel Unterwegs mit dem Debutalbum "Nouvelle Frisüre", auf Besuch im Atlantis Basel Atlantis Basel
 
Doors open 20:00
Begin 21:00
End 23:00
Atlantis Basel
Klosterberg 13
4051 Basel
Switzerland
 
Show map

Buy Ticket

Unterwegs mit dem Debutalbum "Nouvelle Frisüre", auf Besuch im Atlantis Basel

Resolut uncool und ein bisschen prätentiös dichten Noti Wümié kleine Chansons, fernab von musikalischem Zeitgeist und avantgardistischen Tendenzen. «Badmantu» begleitet beispielsweise einen Wittwer auf seiner nächtlichen Wanderung. «Mörderin» feiert den Sieg von Liebe über Vernunft, und «Schöne Maa» setzt sich mit dem Spiegelbild eines Machtmenschen auseinander.

Auf ihrem Debutalbum «Nouvelle Frisüre» bedienen sich Noti Wümié einer Ausdrucksform, die immer wieder im hiesigen Musikschaffen auftaucht: Die Chanson Française. Mani Matter liess sich von Georges Brassens inspirieren. Kuno Lauener führte stille Gespräche mit Charlotte Gainsbourg. Nun möchten Noti Wümié einigen ihrer Lieblings-Chansons eine neue Friise verpassen. Die Mundartversion von Bénabar’s «Le Diner» ist eine Aneinanderreihung von Ausreden, die der Erzähler seiner Partnerin auftischt, um sich vom Essen zu drücken, zu dem sie eingeladen wurden. Renan Luce’s «La Lettre» führt uns zum zufällig gefundenen Liebesglück, irgendwo auf einem Felsen im Berner Jura. Während von einigen Originalen nur noch die Essenz erkenntlich bleibt, werden andere wie «Les uns contre les autres» gleich wörtlich übernommen: Was geschieht mit dem überbordenden welschen Pathos, wenn er auf Bärndütsch übertragen wird? Noti Wümié gehen aber auch den umgekehrten Weg. Sie übersetzen Mani Matter’s «Alls wo mir id Finger chunt» auf französisch, und versuchen dabei den Kreis zwischen Georges Brassens und Mani Matter zu schliessen.

Noti Wümié, das sind Benjamin «Toni» Noti und Grégoire «Tim» Vuilleumier, welche nun schon seit 7 Jahren gemeinsam auftreten. Die Musik basiert live auf Improvisation. Die Geschichten, die dabei entstehen, leben von ihrer Zerbrechlichkeit. Es sind fragile kleine Balanceakte, welche vom mitfiebernden Publikum je nach Eleganz der Exekution applaudiert oder ausgelacht werden dürfen.

Artists

Noti Wümié

Please wait...