Insect songs

Insect songs

Für einmal fliehen wir den Mückenschwarm nicht, sondern lauschen seinem faszinierenden Summen, das sich in der künstlichen Dämmerung mit einem Cello zu einem schwirrenden Dialog verbindet.

jeudi, 2. septembre 2021
2021-09-02 15:00:00 2021-09-02 16:00:00 Europe/Zurich Insect songs Für einmal fliehen wir den Mückenschwarm nicht, sondern lauschen seinem faszinierenden Summen, das sich in der künstlichen Dämmerung mit einem Cello zu einem schwirrenden Dialog verbindet. Botanischer Garten der Universität Bern, Hörsaal des Instituts für Pflanzenwissenschaften
 
Ouverture des portes 14:50
Début 15:00
Fin 16:00
 
Botanischer Garten der Universität Bern, Hörsaal des Instituts für Pflanzenwissenschaften
Altenbergrain 21
3013 Bern
Suisse
 
Voir le plan
Site internet de l'organisateur
Es gelten die aktuellen Hygienemassnahmen gemäss kantonalen und nationalen Vorgaben bezüglich Covid-19.

Acheter les billets

Facture Paiement direct SOFORT PayPal MasterCard Visa American Express PostFinance Twint

Für einmal fliehen wir den Mückenschwarm nicht, sondern lauschen seinem faszinierenden Summen, das sich in der künstlichen Dämmerung mit einem Cello zu einem schwirrenden Dialog verbindet.

Insekten sind (fast) überall, aber wir hören sie kaum – und wenn, ist das für uns eher ein Alarmzeichen. Hier jedoch wollen wir ihnen lauschen. «Insect songs» zeigt das Summen von Insekten als natürlichen Bestandteil einer (fast) archetypischen Soundscape, einer Klanglandschaft, die uns seit Urzeiten begleitet und davon kündet, dass wir Menschen eingebettet sind in einen belebten Lebensraum, dessen Hervorbringung wir sind.

Insekten waren Weggenossen der Verstädterung und Industrialisierung, aber der urbane Klangkörper hat sich verändert. Wir hören heute viel weniger Insektenarten als noch vor 30 oder 40 Jahren, vor allem hören wir sie viel seltener, da sich ihr Bestand um mehr als 75 % reduziert hat. Aus dieser Situation heraus begann Ursula Damm 2004 künstlerisch mit natürlichen und gezüchteten Schwärmen von Zuckmücken zu arbeiten. Seit 2017 gibt sie mit Teresa Carrasco und Christina Meissner Konzerte mit gezüchteten Schwärmen (Chironomus riparius). Eine Kultur dieser Mücken wird zur Zeit ihres täglichen Schwärmens von Meissners Cello begleitet. Sie versucht, improvisierend mit den Mücken einen Dialog aufzubauen. Gleichzeitig ist auf Videos früherer Performances zu erleben, wie sich die Klangspektren von Tieren und Cello wechselseitig beeinflussen.

Artistes

Ursula Damm, Teresa Carrasco, Christina Meissner

Please Wait...