Monotales + Phil Duke

Monotales + Phil Duke

Waschechtes Musikhandwerk ohne Computer

samedi, 25. janvier 2020
2020-01-25 20:20:00 2020-01-25 22:22:00 Europe/Zurich Monotales + Phil Duke Waschechtes Musikhandwerk ohne Computer el Lokal – Die allerletzte Insel an der Sihl
 
Ouverture des portes 19:00
Début 20:20
Fin 22:22
 
el Lokal – Die allerletzte Insel an der Sihl
Gessnerallee 11
8001 Zürich
Suisse
 
Voir le plan
Site internet de l'organisateur

Acheter les billets

MasterCard Visa American Express PostFinance Prélèvement SEPA

Waschechtes Musikhandwerk ohne Computer

Die Monotales (LU/ZH) spielen Folk & Americana für Freunde der handgemachten Musik. «Band ohne Angst vor Melodien» hiess es in der vor sich hin serbelnden CH-Presse. Die Monotales landeten mit ihrem vierten Album «Kiss The Money and Run» auf der Jahresbestenliste. Welcher genau, wissen wir nicht. Ist auch egal, denn die Monotales sind unserer allerletzten Inselplanken mehr als würdig. «Kiss the Money and Run» klingt nach euphorischem Aufbruch & feiner Melancholie, mit mehrstimmigem Gesang & verwegenen Country-Gitarren. Wer genau hinhört, begegnet in Tönen & Texten auch Bob Dylan, Neil Young, Wilco & Calexico. Live wird waschechtes Musikhandwerk ohne Computer geboten. Rare stuff. Die himmelhöllischtraurigen Balladen lassen manchen Cowboy ein verstecktes Tränchen vertrucken. Aber eigentlich wird am Ende getanzt & viel gelacht, mit gut genetzter Kehle. Dann Gage einstecken & abseckeln. Abhauen. Verschwinden. Ausbrechen. Wegrennen. Nach nirgendwo. Das Titelstück im Stile eines Mantras, das einen bluesig zum Komplizen macht. Hier trifft Bankräuber-Romantik auf Kapitalismuskritik. Aber man merkts erst, wenns zu spät ist. Nach zwei Dutzend Tanzmoves stellt sich nämlich die Erkenntnis ein, dass der Sound dich verändert hat. Du bist ein besserer Mensch geworden. Und dann geht es einfach fulminant weiter, als wär nichts geschehen. Ganz wie im Leben, aber viel, viel besser & schöner & verrückter & liebevoller & friedlicher & grossartiger. In good we trust.

Zu Phil Duke gibt es derzeit immer noch nicht sehr viel zu sagen, wie er sagt. Deshalb singt er ja, der Schweizer Harry Dean Stanton der kleinen Leute. Einer, der im Verlauf der Jahre aus den Vorprogrammen rausgefallen & in den Vor-Vorprogrammen gelandet ist. Phil Duke ist der zweitnetteste Mensch der Welt, trägt aus Prinzip karierte Hemden, Bart & bis in die Spitzen gepflegtes Langhaar & beschäftigt sich in seiner spärlichen Freizeit gut, gerne & intensiv mit Ruzzle (Wortspiel; seit Jahrzehnten der letzte Schrei auf Smartphones). 

Please Wait...