Sinnentaumel

Sinnentaumel

Elektronisch erweitert geraten die Klänge des Trios SÆITENWIND in einen Sinnentaumel – in Uraufführungen von Junghae Lee und Paul Clift sowie weiteren Werken.

vendredi, 13. septembre 2019
2019-09-13 18:00:00 2019-09-13 19:05:00 Europe/Zurich Sinnentaumel Elektronisch erweitert geraten die Klänge des Trios SÆITENWIND in einen Sinnentaumel – in Uraufführungen von Junghae Lee und Paul Clift sowie weiteren Werken. ISC Club Bern
 
Ouverture des portes 17:45
Début 18:00
Fin 19:05
 
ISC Club Bern
Neubrückstrasse 10
3012 Bern
Suisse
 
Voir le plan
Site internet de l'organisateur
Unter dem Titel «Immer noch JETZT» führt Christian Grüny um 17 Uhr ein Gespräch mit den Komponist*innen Junghae Lee, Paul Clift und Germán Toro-Pérez.

Acheter les billets

Facture Paiement direct SOFORT PayPal MasterCard Visa American Express PostFinance Prélèvement SEPA

Elektronisch erweitert geraten die Klänge des Trios SÆITENWIND in einen Sinnentaumel – in Uraufführungen von Junghae Lee und Paul Clift sowie weiteren Werken.

Am Anfang stand die Idee, die an sich schon ungewöhnliche instrumentale Besetzung mit Saxophon, Cello und Akkordeon elektronisch zu erweitern. Deshalb setzte sich das Trio SÆITENWIND mit zwei in Basel tätigen Komponist*innen in Verbindung, die beide intensiv mit den neuen technischen Mitteln gearbeitet haben: Junghae Lee und Paul Clift. Dem Trio schwebte dabei allerdings nicht ein simples Rauschen vor, wie wir es aus der elektronischen Musik kennen. Ebenso seinen Platz sollte dabei der Rausch erhalten: «Ob dabei der medizinische Verwirrungszustand nach Drogenkonsum oder eher der substanzunabhängige, allgemein gesehen emotionale Zustand der Ekstase (Sinnesrausch) vertont wird, sei den Komponisten überlassen.» schreiben die drei dazu.
Auf alle Fälle wird der Konzertraum geöffnet. Das Publikum darf sich frei bewegen und sich einen Platz aussuchen, an dem die «optimale Berauschung» möglich ist – also dort, wo der SÆITENWIND weht. Dabei verändert sich auch die Hörrichtung während des Programms, denn in drei elektronisch erweiterten Solostücken kommen die einzelnen Instrumente zum Zug. Möglich, dass es dabei auch etwas düster und unheimlich wird, denn Germán Alonso und Germán Toro-Pérez beziehen sich auf ein Bild von Francisco Goya bzw. einen Roman von Juan Rulfo.
Unter dem Titel «Immer noch JETZT» führt Christian Grüny um 17 Uhr ein Gespräch mit den Komponist*innen Junghae Lee, Paul Clift und Germán Toro-Pérez.

Artistes

Trio SÆITENWIND, Paul Clift

Please Wait...