Saša Stanišić Herkunft Sasa Stanisic

Saša Stanišić Herkunft Sasa Stanisic

Lesung mit Saša Stanišić

mercoledì, 15. giugno 2022
2022-06-15 19:00:00 2022-06-15 21:00:00 Europe/Zurich Saša Stanišić Herkunft Sasa Stanisic Lesung mit Saša Stanišić Mensa Ottheinrich Gymnasium
 
Apertura porte 18:30
Inizio 19:00
Fine 21:00
 
Mensa Ottheinrich Gymnasium
Gymnasiumstraße 1
69168 Wiesloch
Germania
 
Visualizza mappa
Sito internet dell'organizzatore

Acquista biglietti

Lesung mit Saša Stanišić

Saša Stanišić wurde am 7. März 1978 in Višegrad/Jugoslawien (heute Bosnien-Herzegowina) als Sohn eines serbischen Betriebswirts und einer bosnischen Politikprofessorin geboren. Als 1992 der ethnische Bürgerkrieg im zerfallenden Vielvölkerstaat Jugoslawien auf Bosnien übergriff und serbische Truppen seine Heimatstadt besetzten, flüchtete die Familie zu einem als Gastarbeiter tätigen Onkel nach Heidelberg. Saša besuchte eine Förderklasse der Internationalen Gesamtschule Heidelberg, bevor er auf den dortigen Gymnasialzweig wechselte. Als Schüler begann er die Kriegserlebnisse in Gedichten zu verarbeiten, anfangs in der Muttersprache Bosnisch, dann – gefördert durch seinen Deutschlehrer – auch auf Deutsch. Nach dem Abitur (1997) studierte er in Heidelberg Deutsch als Fremdsprache und Slawistik mit Magister-Abschluss (2004). Um pädagogische Erfahrungen zu sammeln, arbeitete er 2000/2001 an der Bucknell University in den USA als Assistant Teacher. 2004 nahm er ein Zweitstudium am Deutschen Literaturinstitut Leipzig auf. Saša Stanišić erhielt u.a. den Preis der Leipziger Buchmesse für »Vor dem Fest« und zuletzt für »Herkunft« den Deutschen Buchpreis 2019 sowie den Eichendorff-Literaturpreis und den Hans-Fallada-Preis der Stadt Neumünster. Er lebt mit seiner Familie in Hamburg.

Romane, Erzählungen:
Wie der Soldat das Grammofon repariert (2006)
Vor dem Fest (2014)
Fallensteller (2016)
Herkunft (2019)

Kinderbücher
Hey, hey, hey, Taxi! Illustriert von Katja Spitzer. (2021)
Panda-Pand Illustriert von Günther Jakobs. (2021)

In „Herkunft“ erzählt Saša Stanišić von seiner nach dem Zerfall des multikulturellen Staates Jugoslawien über Europa und Amerika verstreuten Familie. Das Buch dreht sich um Krieg und Migration, Herkunft und Heimat, Sozialisation und Identität, Deklassierung und Ausgrenzung.
„Herkunft“ ist weder Autobiografie noch Roman, denn Saša Stanišić reichert Tatsachen, Erinnerungen und Selbstbefragung wie beim mündlichen Erzählen durch Fabulieren an. Er reiht zahlreiche, oft nur zwei oder drei Seiten lange Anekdoten, Fragmente und Miniaturen übergangslos aneinander. Die Chronologie spielt dabei keine Rolle. Einiges wiederholt sich, anderes bleibt ausgespart oder wird gleich wieder fallen gelassen. Saša Stanišić erzählt weder verbittert noch larmoyant, sondern mit einem guten Gefühl für Ironie und Tragikomik. Gekonnt spielt er mit der deutschen Sprache.

Artisti

Saša Stanišić

Attendere Prego...